Schlafphasenwecker

Die Funktionsweise eines Schlafphasenweckers

Ein Schlafphasenwecker ist ein besonderer Wecker, der beim Wecken des Schlafenden seine Schlafphasen berücksichtigt. Man unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Arten von Schlafphasenweckern. Es gibt Schlafphasenwecker, welche die Gehirnaktivitäten des Schlafenden messen und solche, die physische Bewegungen wahrnehmen.

Beim Schlafen durchläuft man verschiedene Schlafphasen:

  • Leichtschlafphasen 1 und 2
  • Tiefschlafphasen 3 und 4
  • Rapid-Eye-Movement-Phasen

Um geweckt zu werden, programmiert man diesen Wecker nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt sondern auf einen Zeitraum. In einem Fast-Wach-Moment in dem gewählten Zeitraum ertönt der Alarm. Dadurch, dass man bereits fast wach geworden ist, soll der Alarm zu diesem Zeitpunkt ein leichteres und angenehmeres Aufwachen ermöglichen. Im Gegensatz ertönt der Alarm eines konventiellen Weckers zum gewählten Zeitpunkt, wobei die Möglichkeit besteht, dass der Schlafende aus einer Tiefschlafphase geweckt wird und sich müde fühlt.

Die Funktionsweise der verschiedenen Schlafphasenwecker

Schlafphasenwecker, welche die Gehirnaktivität messen, funktionieren mithilfe von speziellen Sensoren am Kopf. Mit diesen werden die Schlafphasen des Schlafenden ausgewertet und es ist möglich den idealen Weckzeitpunkt zu ermitteln. Vorteilhaft ist bei diesen Schlafphasenwecker eine detaillierte Analyse der Schlafverhaltens und der damit verbundene optimale Weckvorgang. Von Nachteil sind die höheren Kosten dieses Verfahrens und die Sensoren, welche beim Schlaf als unangenehm empfunden werden können.

Mit einer Bewegungsmessung, zum Beispiel mit einem Bewegungsmesser in Form eines Armbandes, soll es möglich sein, Fast-Wach-Momente zuverlässig zu erkennen. Darauf basierende Schlafphasenwecker beruhen auf dem Prinzip, dass man sich in einer Tiefschlafphase im Gegensatz zu einem Fast-Wach-Moment nicht bewegt. Die Schlafphasenanalyse über Bewegungsmessung ist weniger präsize, aber verhindert zumindest ein Wecken in einer Tiefschlafphase. Der Preis solcher Schlafphasenwecker ist geringer und der Tragekomfort ist höher.

Es gibt für manche Smartphones neuerdings Programme, die mithilfe von Bewegungsmessung die Schlafphasen erkennen sollen. Diese sind jedoch nicht sehr präzise und haben daher eine hohe Fehlerrate.

Einfluss eines Schlafphasenweckers auf die Gesundheit

In einzelnen Test konnte ein positiver Einfluss auf die Gesundheit von Schlafenden und deren Befindlichkeit nach dem Aufwachen nachgewiesen werden. Es wurden bislang jedoch nur wenige Tests durchgeführt und es gibt daher keinen nachhaltigen Beweis für die positiven Effekte auf die Gesundheit der Schlafenden. Darüber hinaus sind die Ergebnisse vom benutzten Gerät abhängig und können nicht vorbehaltlos auf jedes System angewendet werden.

Schlafphasenwecker verschiedener Hersteller

Viele Hersteller arbeiten an der Entwicklung neuer Schlafphasenwecker. Insbesondere die Hersteller axBo und Innovative Sleep Solutions stellen interessante Geräte her. Letzterer setzt insbesondere auf Schlafphasenwecker in Form von Armbanduhren. Diese Produkte der Marke Sleeptracker sind für 149,90€ erhältlich und erhalten gute Wertungen von ihren Käufern im Hinblick auf die Weckfunktion.

Die Firma axBo wirbt damit den ersten Schlafphasenwecker entwickelt und produziert zu haben. Dieser besteht aus einem stationärem Wecker und einem Frottee-Armband, welches Informationen zu dem Schlafzyklus des Benutzers sammelt und dann zu dem Wecker gesendet werden. Es ist mit einem speziellen Modell des axBo Weckers sogar möglich, zwei Schlafende unabhängig voneinander zu wecken. Möglich ist das durch die niedrige Reizschwelle in Fast-Wach-Momenten von schlafenden Personen.